logosyh     
    

Sommerfest 18

Die Farbe des Schiffes, auf welchem das OK segelt war ausschlaggebend für das Motto des Sommerfestes:
Pink musste man sich präsentieren, um Einlass zu bekommen. Und alle von jung bis alt legten sich mächtig ins Zeug, um dabei zu sein. Und so wurde das festlich in rosatönen geschmückte Clubareal allsbald gefüllt mit Haaren, Hemden, Schleifen, Hüten und so weiter in diesem Farbton.

Die wunderschön warme Spätsommersonne half mit, dass die – pinkfarbene- Bowle reissenden Absatz fand. Bei den  gediegenen Klängen des JazzTrio Feel Food inc. liess sich der Apéro wunderbar geniessen.

Das Nachtessen wiederum wollte verdient und selbst zusammengestellt sein:
Ein langsam sich bewegender Grill „produzierte“ die selbst komponierten Spiesse, wobei die Herausforderung darin bestand, den eigenen unter den vielen wieder zu finden. Während sich auch der Himmel so langsam der offiziellen Farbe des Abends anpasste, durfte man sich im Anschluss eines tollen Dessertbuffets – die Leserin und der Leser werden den Farbton erraten – erfreuen.

Der Ostteil des Areals wurde von den vielen Kindern und Jugendlichen für Versteckspiele in Beschlag genommen, während die Erwachsenen den lauen Abend bei Musik im Licht der Fackeln und Laternen bis nach  Mitternacht ausklingen lassen konnten.

http://feelgoodinc.ch/startseite


Juniorentraining 2018

Zur Zeit nehmen 10 Junioren am Training teil. Wie gewohnt immer Montag abends. Wir haben dieses Jahr schon im März mit dem Training gestartet und von besseren Windverhältnissen profitiert - allerdings gab es auch einmal Schnee...


Mit Gregory Vetterli und Jan Vornholt (beide SYH / aktuell als Gäste beim 420er-Training in Stäfa dabei) haben wir dieses Jahr erfreulichen Zuwachs im Trainerteam erhalten. So konnten wir die Trainerequipe nochmals verjüngen, was den Opti-Kids sicher entgegen kommt.


Die Fortschritte bei den Opti-Junioren sind erfreulich. Wir haben dieses Jahr mit den etwas älteren unter ihnen an drei  Regatten des ZSV-Juniorencups teilgenommen. Während sie an den Regatten in Enge und Stäfa noch im Mittelfeld lagen (Tom McManus, Milla Schwandt, Florian Trinkner und Robert Rybicky) , konnten sie am letzten Race in Nuolen von 23 Teilnehmern die Plätze 7 (Robert Rybicky) und 8 (Leo Frey) belegen. Der dritte Teilnehmer von uns fiel leider am Sonntag bei dieser Regatta aus, konnte aber am Vortag bei einem Lauf den 2. Platz belegen (Tom McManus) und Leo Frey konnte sogar in einem Lauf einen 1. Rang heraussegeln! Es sieht also aus, als hätten wir das eine oder andere Talent im Team. Herzliche Gratulation an euch ! 


Und an dieser Stelle auch einen Dank an die Eltern, welche bei solchen Gelegenheiten oft logistischen und moralischen Beistand leisten. 


Als Innovation in unserem Trainingskonzept hat Philipp Sprecher am letzten Training vor den Sommerferien eine mOcean gemietet. Dies gab den Junioren einen ersten Eindruck vom Yachtsegeln. Die mOcean wurde von Philipp bei "Sailbox" (Schweiz weites Boatsharing System) gechartert. Ich möchte mit dieser Idee noch weitere Erfahrungen sammeln, zumal eine dieser mOceans gleich "um die Ecke" in der Haab Herrliberg liegt.  


Zur mOcean und zur ganzen ersten Hälfte der Junioren-Saison findet ihr im Anhang auch einige Bilder. 


An dieser Stelle natürlich wieder meinen grossen Dank an alle Trainer die den SYH und mich jeden Montag unterstützen:
Es sind dies Alexander Engström, Philipp Sprecher und Markus Vetterli sowie Gregory und Jan, welche ich schon weiter oben erwähnt habe. Einigen unter euch gebührt auch ein spezielles Dankeschön für die Wochenendeinsätze an den Juniorenregatten!

Distanzfahrt mit Startschwierigkeiten

Flaute, absolute Flaute - so präsentierte sich der See noch eine halbe Stunde vor dem Start. Dann kurz vor dem Start der erste, leichte Hauch von Zürich her - der Start ging aber Richtung Rappi... Gedränge stehender Boote; Frühstarter! Viele entlasten sich auch durch Zurücksegeln - oder -treiben - hinter die Linie, aber nicht alle. Dann stehen die Spinnacker plötzlich, und beinahe geschlossen bewegt sich das Feld zur ersten Boje. Dort beginnt der Spass - der Wind wird immer stärker und ist recht konstant - herrlich! Wer hätte das gedacht: Auch die Distanzfahrt 2018 konnte über die volle Distanz gesegelt werden und dies bei passablem Wind und Sommerwetter. Entsprechend viele zufriedene Gesichter gab es am traditionellen Sommerfest am Abend auf dem Gelände des SYH. Bei feinem Essen und gutem Trinken sowie festlicher Musik wurde der Tag gebührend gefeiert.

Link zu Rangliste

CM

 

Ansegeln

Ansegeln vom 5. Mai 2018: Immer wieder gut

Auch 2018 spannen ZYC, SVT und SYH für das Ansegeln wieder zusammen. Entsprechend gross war die Zahl der Boote, Segler und Fussgänger, die sich an einem erneut sommerlichen Morgen im SYH einfanden. Der traditionelle Brunch stand auf der Agende, mit Rührei (diesmal sogar 100 Eier) vom SYH und Birchermüsli von der SVT. Orchestriert wurde das Buffet von Brigitte, unterstützt von vielen fleissigen Helferinnen und Helfer. Untermalt wurde der Brunch von fröhlichem Kindergeschrei, auch die Kleinsten hatten beim Basteln, Segeln und mit den Booten helfen ihren Spass. Nach dem Essen startete der seglerische Postenlauf. Unter der Leitung von Lydia galt es, Rätsel zu lösen und die mit dem Boot anzusteuernden Posten zu finden. Ziel war der ZYC, wo das Ansegeln 2018 einen würdigen Abschluss fand.  Zum Glück ist erst Saisonstart: Da und dort war doch noch einige Manöver-Mühe zu sehen.

CM

Erfolgreiche SYH-Longtzes in Monaco

monaco2018

Erfolgreiche SYH-Longtzes am 34. Primo-Cup in Monaco
Mitten in unserem Winter fand anfangs Februar an der Côte-d’Azur der traditionelle Primo-Cup statt. 5 verschiedene Bootsklassen mit Teilnehmern aus ganz Europa nutzen die Gelegenheit, bereits etwas Frühling und viel Regatta- Meerluft zu schnuppern. Mit dabei auch zwei unserer SYH-Longtze Mannschaften.

Nachdem am Freitag wegen unkonstanten Windverhältissen (das gibt’s nicht nur am Zürichsee) keine Regatten ausgetragen werden konnten, waren dann an den folgenden Tagen die Bedingungen umso besser. Umso besser dann aber die Bedingungen am Samstag (4 Wettfahrten) und Sonntag (3 Wettfahrten). Dabei zeigten die beiden SYH Boote eine starke Leisung und dominierten das Longtze-Feld. Schlussendlich siegte die Outsider (Steffen, Tim, Gallus, Walter) mit 4 Laufsiegen vor Shensu (Jarmo, Risto, Dani, Philip) und der deutschen Corvus.

Der mondäne Yachtclub Monaco erwies sich einmal mehr als toller Gastgeber an Land und die Wasserteams bewiesen höchste Professionalität. Ein herzlicher Dank geht an die Veranstalter und Sponsoren des Primo-Cup: Wir kommen gerne wieder!

> Rangliste