logosyh     
    

Absegeln 2018

Es blieb am Schluss etwas nebulös, wer eigentlich genau die diversen Wettfahrten am kühl-regnerischen Absegeln 2018 gewonnen hatte. Das lag ganz einfach am neuen Format, welches wir dieses Jahr gestestet hatten. Und dabei war der gesellschaftliche Aspekt wichtiger als die sportliche Leistung. Lustig war es auf jeden Fall und das Echo auf den Anlass war sehr positiv. 


Und wie sah das neue Format aus ? Acht -  teilweise veränderte -  Teams segelten auf vier mOceans von Sailbox eine Reihe von Läufen. Die Crewwechsel fanden teilweise fliegend vom Motorboot auf die Segelboote statt. Claudia Wieland, Butz Keller, Walter Schneider und Jarmo Wieland waren als Bootsverantwortliche nominiert und betreuten diese sich abwechselnden Mannschaften als Skipper. Für sie selber und auch die meisten Crewmitlieder waren die Boote unvertraut.  Trotzdem waren die Gennacker schnell im Einsatz und die Trapeze im Einsatz. Das Hauptziel des Anlasses war erreicht - Könner und Anfänger, Gäste und Interessenten, Eltern von Junioren und natürlich unsere jüngeren und älteren Aktiven segelten teilweise zum ersten Mal gemeinsam zusammen als Crew. Es war toll auf diese Weise neue Gesichter zu treffen und gleich gemeinsam etwas zu unternehmen. 


Gleichzeitig schlossen die Opti-Junioren ihre Segelsaison ebenfalls mit einer Regatta ab. Von 10 Junioren kamen 7 an den Start und 5 beschlossen dann auch das ganze Rennen. Leo Frey hatte einen Start-Ziel Siegerlauf und durfte das Absegeln 2018 für sich entscheiden. Robert Rybicky und Florian Trinkner belegten die Plätze 2 und 3 - Gratulation !


Claude Maurer, Peter Rychener und der Schreibende stellten die Rennleitung und Logistik auf dem Wasser sicher. Nach dem Segeln wurden dann die durchfrorenen Segler/-innen von unseren "Oldies" unter der Leitung von Marcel Andris mit einem Glühwein und Punsch verwöhnt. Ganz herzlichen Dank ! Wir konnten es alle gut gebrauchen!   Franco Straub sowie Marjatta und Hansruedi Landolt waren für die Versorgung am Land zuständig. Ein Renner war sicher die von Marc Schelling vorbereitete Gerstensuppe - ein Hit bei dem kalten Wetter ! Und die von Oliver Taylor geschossenen Bilder könnt ihr gleich hier bewundern...


Herzlichen Dank an alle, die aktiv mitgeholfen haben und aktiv an dieser Premiere teilgenommen haben ! Wir werden im Vorstand diskutieren, ob und wie genau wir diese Art des Absegelns eventuell wiederholen und weiter optimieren können.  


Chris Dunkel

420er/470er PM

Abnehmende Winde aus zunehmenden Richtungen

Es sah toll aus; am Samstag Morgen hatte es Bise am See, so dass das Anlegen der SYH Boote im SVT fast unmöglich war. Also erst einmal zum Vorbereiten rüber nach Herrliberg. Nach einigen Pannen waren wir denn auch auch bereit und die Wellen etwas kleiner. Skippermeeting und raus aufs Wasser. Tolle Felder; 17 470er und 9 420er. Erster Start bei beiden Klassen geglückt (mit den obligaten OCS) - leider nahm der Wind aber bereits weiter ab und er dreht doch recht. Dieses Muster zeigte sich über allen 4 Wettfahrten, bei den 420er musste die letzte Wettfahrt sogar mangels Wind abgebrochen werden. Und am Sonntag hatte es gar kein Wind mehr, ausser Startversuch und Sonnenbrand war nichts zu holen. Trotzdem; die Regatta mit der SVT war wieder ein grosser Erfolg, zu Lande und zu Wasser. Danke an alle Helferinnen und Helfer!

CM

 

Sommerfest 18

Die Farbe des Schiffes, auf welchem das OK segelt war ausschlaggebend für das Motto des Sommerfestes:
Pink musste man sich präsentieren, um Einlass zu bekommen. Und alle von jung bis alt legten sich mächtig ins Zeug, um dabei zu sein. Und so wurde das festlich in rosatönen geschmückte Clubareal allsbald gefüllt mit Haaren, Hemden, Schleifen, Hüten und so weiter in diesem Farbton.

Die wunderschön warme Spätsommersonne half mit, dass die – pinkfarbene- Bowle reissenden Absatz fand. Bei den  gediegenen Klängen des JazzTrio Feel Food inc. liess sich der Apéro wunderbar geniessen.

Das Nachtessen wiederum wollte verdient und selbst zusammengestellt sein:
Ein langsam sich bewegender Grill „produzierte“ die selbst komponierten Spiesse, wobei die Herausforderung darin bestand, den eigenen unter den vielen wieder zu finden. Während sich auch der Himmel so langsam der offiziellen Farbe des Abends anpasste, durfte man sich im Anschluss eines tollen Dessertbuffets – die Leserin und der Leser werden den Farbton erraten – erfreuen.

Der Ostteil des Areals wurde von den vielen Kindern und Jugendlichen für Versteckspiele in Beschlag genommen, während die Erwachsenen den lauen Abend bei Musik im Licht der Fackeln und Laternen bis nach  Mitternacht ausklingen lassen konnten.

http://feelgoodinc.ch/startseite


Juniorentraining 2018

Zur Zeit nehmen 10 Junioren am Training teil. Wie gewohnt immer Montag abends. Wir haben dieses Jahr schon im März mit dem Training gestartet und von besseren Windverhältnissen profitiert - allerdings gab es auch einmal Schnee...


Mit Gregory Vetterli und Jan Vornholt (beide SYH / aktuell als Gäste beim 420er-Training in Stäfa dabei) haben wir dieses Jahr erfreulichen Zuwachs im Trainerteam erhalten. So konnten wir die Trainerequipe nochmals verjüngen, was den Opti-Kids sicher entgegen kommt.


Die Fortschritte bei den Opti-Junioren sind erfreulich. Wir haben dieses Jahr mit den etwas älteren unter ihnen an drei  Regatten des ZSV-Juniorencups teilgenommen. Während sie an den Regatten in Enge und Stäfa noch im Mittelfeld lagen (Tom McManus, Milla Schwandt, Florian Trinkner und Robert Rybicky) , konnten sie am letzten Race in Nuolen von 23 Teilnehmern die Plätze 7 (Robert Rybicky) und 8 (Leo Frey) belegen. Der dritte Teilnehmer von uns fiel leider am Sonntag bei dieser Regatta aus, konnte aber am Vortag bei einem Lauf den 2. Platz belegen (Tom McManus) und Leo Frey konnte sogar in einem Lauf einen 1. Rang heraussegeln! Es sieht also aus, als hätten wir das eine oder andere Talent im Team. Herzliche Gratulation an euch ! 


Und an dieser Stelle auch einen Dank an die Eltern, welche bei solchen Gelegenheiten oft logistischen und moralischen Beistand leisten. 


Als Innovation in unserem Trainingskonzept hat Philipp Sprecher am letzten Training vor den Sommerferien eine mOcean gemietet. Dies gab den Junioren einen ersten Eindruck vom Yachtsegeln. Die mOcean wurde von Philipp bei "Sailbox" (Schweiz weites Boatsharing System) gechartert. Ich möchte mit dieser Idee noch weitere Erfahrungen sammeln, zumal eine dieser mOceans gleich "um die Ecke" in der Haab Herrliberg liegt.  


Zur mOcean und zur ganzen ersten Hälfte der Junioren-Saison findet ihr im Anhang auch einige Bilder. 


An dieser Stelle natürlich wieder meinen grossen Dank an alle Trainer die den SYH und mich jeden Montag unterstützen:
Es sind dies Alexander Engström, Philipp Sprecher und Markus Vetterli sowie Gregory und Jan, welche ich schon weiter oben erwähnt habe. Einigen unter euch gebührt auch ein spezielles Dankeschön für die Wochenendeinsätze an den Juniorenregatten!

Distanzfahrt mit Startschwierigkeiten

Flaute, absolute Flaute - so präsentierte sich der See noch eine halbe Stunde vor dem Start. Dann kurz vor dem Start der erste, leichte Hauch von Zürich her - der Start ging aber Richtung Rappi... Gedränge stehender Boote; Frühstarter! Viele entlasten sich auch durch Zurücksegeln - oder -treiben - hinter die Linie, aber nicht alle. Dann stehen die Spinnacker plötzlich, und beinahe geschlossen bewegt sich das Feld zur ersten Boje. Dort beginnt der Spass - der Wind wird immer stärker und ist recht konstant - herrlich! Wer hätte das gedacht: Auch die Distanzfahrt 2018 konnte über die volle Distanz gesegelt werden und dies bei passablem Wind und Sommerwetter. Entsprechend viele zufriedene Gesichter gab es am traditionellen Sommerfest am Abend auf dem Gelände des SYH. Bei feinem Essen und gutem Trinken sowie festlicher Musik wurde der Tag gebührend gefeiert.

Link zu Rangliste

CM